Montag, August 05, 2013

Firefox Menu Button Orange ohne Add-on

Die Linux Version des Firefox Browsers hat keinen orangefarbigen Menübutton (ausgeblendete Menüleiste) wie die Windows Version. Dieser Umstand lässt sich auf folgende Weise ändern.


Im Home Verzeichnis befindet sich ein versteckter Ordner .mozilla/firefox/ und ein namentlich zufallsgenerierter wie z. B. 5a7gf36r.default (hier mit xxx.default bezeichnet). In diesem legt man ein Verzeichnis chrome an und kopiert die userChrome.css hinein. 
$ cd ~/.mozilla/firefox/xxx.default/chrome
Download Variante:
$ wget https://googledrive.com/host/0B244mhZ_bEfNNW9XSGg3VVZTWGs/userChrome.css
 oder per copy & paste:
/*
* Edit this file and copy it as userChrome.css into your
* profile-directory/chrome/
*/

/*
* This file can be used to customize the look of Mozilla's user interface
* You should consider using !important on rules which you want to
* override default settings.
*/

/*
* Do not remove the @namespace line -- it's required for correct functioning
*/
@namespace url("http://www.mozilla.org/keymaster/gatekeeper/there.is.only.xul"); /* set default namespace to XUL */

#appmenu-toolbar-button {
list-style-image: url(data:image/png;base64,iVBORw0KGgoAAAANSUhEUgAAAFUAAAAXCAYAAAB6ZQM9AAAAAXNSR0IArs4c6QAAAAZiS0dEAP8A/wD/oL2nkwAAAAlwSFlzAAALEwAACxMBAJqcGAAAAAd0SU1FB9sCAQMEG5oewPgAAAAZdEVYdENvbW1lbnQAQ3JlYXRlZCB3aXRoIEdJTVBXgQ4XAAAK7UlEQVRYw+2Za4wk11XHf+fWo989r117sw62d72JHWfJxo6NUXACEiQBIvtLkCAO3iSWbAgggUik8CGAhAgRiE+Ih7IWoDgYokQBYoTyIcayYmsBKdh5jYnjdWyzsWe9szM7090z01V17z186Op6dPdGIPjo0jyqbtW9de///M+55/xLVPXMsWPH7ue14//leOGFFx4Mpxdf+/RvsLvj0MwzDmKeb19PbBzaaGM6fcSYsqd3+PEYl6WodxgFr0o2HnP94ZS3nMjw4wwJDOoyzn09RfYSbrj9CEg5jFJeVs+rDaogMtM+PRUQrZxX78sVXoKiCFK9IYBO22eP2ZmV1/WhlRt/5ncAKEA9GKa89IU/o9tQstVlvnr1zzPWBg2xmChCRbAa4BUC8YQG7NZF7OAyiKDeczAY8aNvGPDDsZJubRH2hc1nhnx3PSY+v821/ZvzNUu5egVEZjCYLJCZ5SslgpKjObknTK8kt4RW8cqfqD4rNfB1+pO3lSDW3pv3L1vKcaMT7yueKUDFZvRaSiNUjvb2eG9wli+Pb2dAB2M9bUk4Hl2i3/JspEu8MmjA3hCfZRPyek8oFmMTNHWoevzY0l0V7rjF8vxBiLeuYnGpQeIXkLGcMvgZDlUXqhWLaLHwyTNa6adFv1mz1cebZabOwSs184OgNpsHNTIZndjTbIA6z6nge1zT2uQ/02tQFY6HFzjaHNDsdzCvfz3/eO4oj2/HmGwAqmT7+9x504i7b97E7QcYtdiBRRLFDhURgzpX8dmpb4PmqKgooqAiyJRthY9J5Vxn/L1kvlbYVNJVF3qISg6qlhCVeElhJJWKaWbCUkELZ+dBDSOl01LiWMhSy/dfTFm7epd3NndQwHmwA8crGwecO9fiEm3UruDTFO88alNOvW6btk1waYg/SMn2FSTkwnf26a4u4a2rLmuOs8W880WpKiLzPepRTmrcVnRipAIIWci4am8/w1VZsAH5wp55+BCteI+iNp0HVXGYbow6SxwZssspz30zYW0tII4noL6U9Hj04ATbsgrGEARjbJKiGTSjjOs6Q5LEEyaebGhBIuxgj8El5fixBmrdZOL5upZPP47beZHhIx+ac/3u3Z8hWL6OnYd+YjHwMqFLNUTUH6wAlTuH1vDPY+8VDCO10DJhsxetbwVFSGGx+/vUYoMQHwSE4jn6QwHPvWx4fKPDIOixG7TZkiVcvDwZLhtjR3ugIaIZ77hui3YgjDOLHYEdWXBj/utZAYnorzXw1hcbTAGOHRMevYPs/Nk8GgjhdXei9mBy3/ncDbWgkGolIqhUImX1jy5mf+7TciVK5p28zNip4vZFm1RitStBLfIkl6TYsZu4uQQ4E3DD9QGvu7bBXqvHpi7hXBvdehF95Zvoy+uw/TxHGpvccfUG737jgIQG2SAhG2S4Ucar31fOb8QcOraGOotai7eu+AUYf/1vaJz8AJo51Dm8szRP3sPB05/NQbeos3ivNG+5n6VfeISV04/S/vHfxUsDby3eOVbve4L4jXfR/7nPs/zBx+jd9ZfI0vHJuzLHyn1P4DOLWgfO4Z1j5cNPTLwnK+ekLv+fucmzlXOfTfpq3l/t9BmPX8RUO85wiaLeQST40BB4xzuv2uIdV23y1MU+X9tcZkcuEcYpRw4pJ69x3Hr4AggEZonxq7toatgfeC58z/HyXouVpYCrrw0mL19wjJ97lNZtD2AO3Yx99VtER2/FNPok5/6F3rs+WYDfetsHCdZuZOcLp9F0ROfOj9K+/SPsffWPysUcuYXdf7gfnwxpnfoAnTs/zu4XP1yS0Lt66gT1jERA8x3o41/WKyb4f/jTUmMtgGYLYurupQPkwGGcoA6CSNFAcBaMEW5Z2eHUyjapE4x4WrHHO2V/zxA1DdnGEKsQrfVoZPscOdXDnLccXjUYl9V2cq26mbPsP/1ZWm+9l91//ijNt55m76mH8PluOjVG86a72f3Sr+F2N1CB0ZN/wuo9f8fosU8Vixk+9il8MgCB/aceon3bfcXmOB1rtphQ68o5oUieVXziVJc//sYwD8jTkKN87FQPtaO5YqPq/gWoo2HCwYWEtUMh2hA085hIkEAwAlYUERB1eFEGB4J3hjD0eGuJliIahzqgnrgvbD5/QBQGdFfbEzaIVjLPSrpuHQff/hLtH3mAxomfIlw7wc4jvw45mN45UMV0D7N67xfr4U91AloOkt+/XCZWdg8xIVhXxEdvbZEuTUk2SYXKWfn8Tmd1h998yxJ//u1hweJfOdmjs7qLuikxyiJjIVONs+wOMmzqWF0LabUD8GBCwZs8bVDN02XwXjEBiIEwFkxgSLcOyEYHbLyk7JmIN51cAq8otrJ5SG2Xn8al/f94mP57fp/Rk3+KpuPCt6ZM9aNLbP3tL+JHFyubdTUBn7pyWVsVRgHUWyBG3XjSq7mU9/GLKmAU6Cxt85E3r/DQd3Y4fdMynaVtvJ1P/AH8IlCty2gKJGPPxY2U/lJAfykgbglBKJgQTKAYo4goYpjkkALihfPr++xse5yFpB9z9HiHcWJpx6ZSV5fJdWHhnInDs2cYnX1wLlGc3Ie9pz9H/12/zeArf4DdfYXo0A103/5LXH7kY8XjBWursc5aELAXn6X1ttPs/ftfY1p9+j/5WwXoUikcinosn3Ont8W9N67S6V7CO0EWJdmAZgvcP+3BEKWtk5RguJuR7Du6PUOrLcQNCCMgUMRMbGQ6EdFKzN5YsM2IsO24bJW1IxHeOpKx0jSmmKivZoQ5E31mi0SyVmJq6bKCMHry03Tefj+r7/8rgu5V2K0XGD75F5PduUhhbF7uVios51GUy//0CZbv+iS9H/tl3OBVRv/6IK2b3gOZzXNe6km95ucqdFqbeFf1iZncWMFXkn+ZSn8P/+qtPPfUWfzFhOWxEgFhAFEIrRjixuQ3DMCpkjjIJOBgDFkmpM2Iy5FnpR/Tbwr9pqHbMLSiYKaIrCffiw/hB2tZc9LTzLgL2q/4Hp0rGGpzkIpbMSuDlfOIr72NO37v3+rSX8c4DreF3SMNLuw7WiPLqhO89wyHit/J46gRggiChkGawn5kGERKHHnWOgH9htKJhHYAER7vSqWjWO/UzVRrFZKo1jYNJS9Tc1lJa+uvumJVo9ICXM3ZNq3vq2OUdpMyoZdZXbGyu+e6RFmJVUphlcUb1UrokJ7Qj2GlGTDuGUYDi00MGihGlVAFp4oaAQPGQKspHG0Z2pHQbQjtUIhCiIyCU3C+KPVKIaR0Hq2QoRQ3tNBd/AIxtRQzqqJMPV0rNZhcD6imP9PAOyOp+ml+UhuEevla0SWqGo/PkgWCimb0I+iGQtaE1EHaC7EeMgfOVzgmQmggNBAHQhxAFBgCoxjJy0o7H3t0riJcUE4uPJc5t/NzSvSiavMHyTf1e/o/eGd1zrPyn6YzTO102vg0ITz8BrKNZ4lRohC6QUVxU5mPaLWt1oObLFZmNOhaqKsuT2diYbXcKeS1kuGTcMCsMrJYxZKKRlDTT+e/JJSJ/AIjVIuWqTheXZtAdNWN+Cyh02mXoK6vPyPv/1ysD7+vRXDo2Lz9p741DTP5Nj6dnHqtgSJGIG/TygykImgwI6sii+CZB7oi1Nevp/11Ok+dCy+LPpNIDSCdkcYp9gJU8jEmVVep/YLahHv+PmF9/RkBzoR5ZXJGRORnk5t1NNp77evd//Lodjusrz8jqnqm/EKTX7x2/N8PEXngvwGmxXp8sOJrCAAAAABJRU5ErkJggg==) !important;
margin-left: -3px!important;
margin-top: -5px!important;
padding-right: 2px!important;
padding-bottom: 1px!important;
border:0!important;
-moz-appearance: none!important;
opacity: 0.8;
}

#appmenu-toolbar-button:hover {
opacity: 1!important;
-moz-transition-duration:0.5s!important;
}

#appmenu-toolbar-button > .toolbarbutton-text,
#appmenu-toolbar-button > .toolbarbutton-menu-dropmarker {
display: none !important;
}

Um die Änderungen zu übernehmen muss Firefox neu gestartet werden und sollte nun einen farbigen Button haben.

Mittwoch, Mai 08, 2013

SSH Multiplexing (Connection Sharing)

Fedora release 18 (Spherical Cow)
3.8.9-200.fc18.x86_64 #1 SMP Fri Apr 26 12:50:07 UTC 2013

SSH Multiplexing erlaubt weitere SSH-Verbindungen ohne Passwort zu verwenden, nachdem eine Sitzung (Master) authentifiziert wurde. Die Vorteile sind eine schnellere Reaktionszeit da ein bestehender Handshake mitbenutzt wird und ein Login flotter zustande kommt, da weitere Verbindungen kein Passwort erfordern.

Die Option ControlMaster auto bewirkt, dass automatisch eine Master-Verbindung erzeugt wird, falls noch keine existiert. Damit muss der Anwender nicht explizit zwischen Master und Slave unterscheiden.

Die Option ControlPath ~/.ssh/%r@%h:%p erzeugt im $HOME Verzeichnis des Benutzers eine eindeutige Datei solange die Master-Sitzung besteht (Socket) Benutzername@Host:Port

Die Option ControlPersist 600 definiert, dass die Master-Verbindung über die Lebenszeit des erzeugenden SSH-Aufrufs hinweg bestehen bleibt und erst nach 600 Sekunden ohne Nutzung geschlossen wird.

Um SSH Multiplexing nur für diesen Benutzer permanent zu definieren erzeugt man im lokalen Verzeichnis /home/benutzer/.ssh/ eine Datei mit Namen config. Soll dieses Feature systemweit wirksam sein, muss die ssh_config im Verzeichnis /etc/ssh/ mit selbigem Inhalt editiert werden.
Host *
ControlMaster auto
ControlPath ~/.ssh/%r@%h:%p

ControlPersist 600
Standardmäßig wird die config Datei mit den Rechten 664 (-rw-rw-r--) angelegt, was aber einen Fehler produziert, denn nur der Eigentümer darf Schreibrechte haben.
Bad owner or permissions on /home/benutzer/.ssh/config
Deshalb sollte diese auf 644 (-rw-r--r--) geändert werden, da sonst keine SSH-Verbindungen möglich sind.
$ chmod 644 /home/benutzer/.ssh/config
Nach einer erfolgreichen SSH-Verbindung lässt sich mit folgendem Befehl die Konnektivität der Master-Sitzung überprüfen: 
$ ssh -O check 192.168.1.2
Master running (pid=7675)
Im /home/benutzer/.ssh/ Verzeichnis befindet sich nun bei bestehender Verbindung eine leere Datei mit sinngemäß folgendem Dateinamen:
benutzername@192.168.1.2:22
Eine SSH Master-Sitzung wird mit diesem Befehl beendet: 
$ ssh -O exit 192.168.1.2
Exit request sent.
Die Slave- u. Master-Sitzungen werden daraufhin unterbrochen und erhalten folgende Meldung:
Shared connection to 192.168.1.2 closed.

Donnerstag, April 04, 2013

PHP mcrypt.ini module.so

Red Hat Enterprise Linux Server release 6.4 (Santiago)
2.6.32-358.2.1.el6.x86_64 #1 SMP Wed Feb 20 12:17:37 EST 2013

In der php-mcrypt Version 5.3.3 (epel/rpmforge Repository) gibt es einen fehlerhaften Modul Aufruf (siehe /var/log/http/error.log). phpMyAdmin zeigt auf der unteren Bildschirmseite folgenden Fehler:

Die Erweiterung mcrypt fehlt. Bitte die PHP-Konfiguration überprüfen.
PHP Warning:  PHP Startup: Unable to load dynamic library '/usr/lib64/php/modules/module.so' - /usr/lib64/php/modules/module.so: can
not open shared object file: No such file or directory in Unknown on line 0
Die extension Angabe in /etc/php.d/mcrypt.ini ist fehlerhaft  da module.so aufgerufen wird.
# vim /etc/php.d/mcrypt.ini
; Enable mcrypt extension module
extension=module.so
Nun könnte man auf einen Bugfix warten oder selbst Hand anlegen und den Aufruf ändern, der mcrypt.so lauten sollte.
; Enable mcrypt extension module
extension=mcrypt.so
Danach Apache Webserver durchstarten - fertig ;D
# service httpd restart

Montag, März 11, 2013

GNOME 3.6.2 Hintergrund Optionen

Fedora release 18 (Spherical Cow)
3.8.1-201.fc18.x86_64 #1 SMP Thu Feb 28 19:23:08 UTC 2013

In der aktuellen Version von GNOME 3.6.2 (Fedora 18) gibt es im Menü von Hintergrund per default keine Buttons um Einstellungen zu verändern (strecken, zoom, zentrieren, etc.).
Abhilfe schafft "gsettings" im Terminal:
$ gsettings set org.gnome.desktop.background picture-options "spanned"
Mögliche Optionen sind "none", "wallpaper", "centered", "scaled", "stretched", "zoom", "spanned".

Dienstag, Februar 26, 2013

Fedora 18 - Gnome 3.6.2 Logout

Fedora release 18 (Spherical Cow)
3.7.9-201.fc18.x86_64 #1 SMP Mon Feb 18 21:07:56 UTC 2013


Fedora 18 mit Gnome 3.6.2 hat wenn es nur ein Benutzerkonto gibt, keinen Menüpunkt zum Abmelden (Logout), weshalb dieser mittels "dconf-editor" nachträglich eingeblendet werden kann. Erst mal "dconf-editor" installieren:
# yum install dconf-editor
Diesen "dconf-editor" nun als unprivilegierter Benutzer im Terminal aufrufen, zu "org - gnome - shell" navigieren und "always-show-log-out" abhaken:
$ dconf-editor

Um den Menüpunkt anzuzeigen ist es erforderlich den GNOME-Desktop zu aktualisieren mit ALT+F2 Eingabe von "r" ENTER oder erneut anmelden (unter Fedora 19 nicht erforderlich).


Quelle: http://www.ryanlerch.org/blog/no-logout-option-in-the-gnome-shell-user-menu/

Freitag, Februar 15, 2013

youtube-dl 2013.02.02

Fedora release 18 (Spherical Cow)
3.7.5-201.fc18.x86_64 #1 SMP Mon Jan 28 19:54:41 UTC 2013

youtube-dl unterstützt eine Vielzahl (41) von Videoportale wie YouTube, Vimeo, MTV, facebook, etc. (vollständige Liste siehe youtube-dl --list-extractors). Die Installation erfolgt in diesem Beispiel via yum:
# yum install youtube-dl 
Aktualisieren von youtube-dl erfolgt durch den Paketmanager der jeweiligen Distribution, oder durch --update bzw. -U direkt vom Entwickler.
# youtube-dl --update
youtube-dl is up-to-date (2013.02.02)
bzw.
# youtube-dl -U
youtube-dl is up-to-date (2013.02.02)
Unter CentOS 6.3 bzw. RedHat 6.3 ist nur die betagte Version 2009.09.13 verfügbar, die obige direkte Updatefunktion noch nicht unterstützt. Als root kann man das jeweils neueste Python-Script von der Entwicklerseite mit wget nach /usr/bin/ laden und mit der oben beschriebenen Methode aktuell halten.

Mit der Option -F werden die verfügbaren Videoformate angezeigt:
$ youtube-dl -F http://www.youtube.com/watch?v=9bZkp7q19f0
[youtube] Setting language
[youtube] 9bZkp7q19f0: Downloading video webpage
[youtube] 9bZkp7q19f0: Downloading video info webpage
[youtube] 9bZkp7q19f0: Extracting video information
Available formats:
37    :    mp4    [1080x1920]
46    :    webm    [1080x1920]
22    :    mp4    [720x1280]
45    :    webm    [720x1280]
35    :    flv    [480x854]
44    :    webm    [480x854]
34    :    flv    [360x640]
18    :    mp4    [360x640]
43    :    webm    [360x640]
5    :    flv    [240x400]
17    :    mp4    [144x176]
In diesem Beispiel wähle ich das mp4 Format mit FullHD Auflösung (37) durch die Option -f:
$ youtube-dl -f 37 http://www.youtube.com/watch?v=9bZkp7q19f0
[youtube] Setting language
[youtube] 9bZkp7q19f0: Downloading video webpage
[youtube] 9bZkp7q19f0: Downloading video info webpage
[youtube] 9bZkp7q19f0: Extracting video information
[download] Destination: 9bZkp7q19f0.mp4
[download]   2.0% of 174.70M at  921.16k/s ETA 03:10
Der Dateiname beinhaltet noch den YouTube URL, daher hänge ich die Option -t an um den Titel voranzustellen:
$ youtube-dl -f 37 -t http://www.youtube.com/watch?v=9bZkp7q19f0
[youtube] Setting language
[youtube] 9bZkp7q19f0: Downloading video webpage
[youtube] 9bZkp7q19f0: Downloading video info webpage
[youtube] 9bZkp7q19f0: Extracting video information
[download] Resuming download at byte 5713652
[download] Destination: PSY - GANGNAM STYLE (강남스타일) M_V-9bZkp7q19f0.mp4
[download]   4.7% of 174.70M at  941.00k/s ETA 03:01
Weitere Hilfe zur Anwendung gibt es auf der Entwicklerseite oder mit:
$ youtube-dl --help

MySQL 5.1 Backup & Restore

CentOS release 6.3 (Final)
2.6.32-279.22.1.el6.x86_64 #1 SMP Wed Feb 6 03:10:46 UTC 2013
mysql Ver 14.14 Distrib 5.1.67, for redhat-linux-gnu (x86_64) using readline 5.1


Für eine Sicherung (Export) leistet das Programm mysqldump gute Dienste.
Host, Benutzername und Passwort können auf unterschiedliche Weise angegeben werden (Kurzform ohne Leerzeichen). Folgende Syntax ist zulässig:
# mysqldump -hlocalhost -uBenutzer -pPasswort Datenbank > Datenbank.sql
oder
# mysqldump --host=localhost --user=Benutzer --password=Passwort Datenbank > Datenbank.sql
Für den Restore (Import) kann nicht mysqldump sondern mysql verwenden, wie im folgenden Beispiel angeführt:
# mysql -hlocalhost -uBenutzer -pPasswort Datenbank < Datenbank.sql
oder
# mysql --host=localhost --user=Benutzer -password=Passwort Datenbank < Datenbank.sql
Weitere Parameter und Hilfe gibt es in der offiziellen MySQL Dokumentation